À la recherche du temps perdu

- ein Langzeitprojekt - - von une.image - [3218/4185]


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Cineast
  Musik
  Bücherregal
  Lesebuch
  Mattscheibe
  [Rück]spiegel
  rêve(s)
  what's new?
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   eloquentes.massaker
   Nutella Prinzessin
   Freidenkeralarm
   Musikfrau
   kaputo
   
   Alles über Japan
   Bildungsfernsehen
   Der Meister

Bubblegum Crisis 2032/33

////////////////////////////

Latest CDs:

Mando Diao - Ode to Ochrasy

Mando Diao schreiten weiter, in gewohnt hoher Qualität! Ich mag insbesondere "Long Before Rock 'n' Roll", "You don't understand me" und "Amsterdam"

Evanescence - The Open Door

Die schlechte Nachricht zuerst: Dieses Album kommt "natürlich" nicht an das Debutalbum heran. Die gute Nachricht: Insgesamt eine gute Leistung, mit einigen Spitzen, wie z.B. "Lithium" oder "Lacrymosa"

Latest films on DVD

Sofia Coppola Wochen @ une.image

Marie Antoinette

Im November im Kino gesehen, jetzt nochmal auf DVD angeschaut. Ich muss sagen, die Qualität bleibt. Auch die Musikauswahl fand ich treffend, und bin immer noch Fan des Schwarz-Pinken Schriftzuges *g* Leider habe ich die Chucks immer noch nicht entdeckt ^^

The Virgin Suicides

Wurde Zeit, dass ich mal ihr Debut sehe. Die Dunst scheint wohl zu ihren Lieblingsschauspielerinnen für ihre Filme zu gehören *g* Guter Film, und interessante Ansätze. Erreicht aber noch nicht ganz die Klasse ihrer späteren Werke. Wenngleich die Arbeit mit Licht und Schatten und bestimmte Symboliken schon genial sind!

Wong Kar-Wai Wochen @ une.image

Days of Being Wild

Thematisch liegt dieser Filme auf einer Wellenlänge mit "In the mood for love" und "2046". Hat mir ebenfalls gut gefallen, obwohl ich "As Tears go By" noch besser fand. Ich glaube, dass war auch der erste Film, in dem Tony Leung für Wong Kar-wai vor der Kamera gestanden hat..

As Tears Go By

Das Regiedebut WKWs, noch ohne Christopher Doyle. Trotzdem scheint der Regisseur schon eine Vorliebe für Spiegel entwickelt zu haben. Aus heutiger Sicht eine geniale Hommage an das Hongkong der 80er. Außerdem entdeckte Wong Kar-Wai in diesem Film zahlreiche spätere Megastars des Hongkong/Asienkinos: Maggie Cheung (noch so jung!), Andy Lau und Jacky Cheung! Featuring: Eine kantonesische Coverversion von "Take my Breath away" ^^

Fallen Angels

Obwohl ich Chungking Express schon vor 10 Jahren gesehen habe, hat es mit Fallen Angels viel länger gedauert, da dieser erst sehr spät auf DVD rauskam. Thematisch eine dritte Episode aus Chungking Express, die jedoch ausgegliedert wurde, und zu einem eigenständigen Film ausgebaut wurde. WKW und Kameragott Christopher Doyle, der hier meiner Meinung nach bis zum Film "2046" seine beindruckendste Leistung abgegeben hat erzählen hier die Liebesbeziehung zwischen einem Profikiller und seiner Auftraggeberin im Neonrausch des Hongkonger Nachtlebens und der billigen Absteigen.

Chungking Express

Der erste Film, den ich von Wong Kar-wai gesehen habe, lange ists her, anno 1997 nachts irgendwo in nem dritten Programm. Zwei schöne Episoden, leicht miteinander verwoben über das Entstehen und Auseinandergehen von Beziehungen im Moloch der Großstadt Hongkong. Sehr, sehr liebevoll gemacht. Hat immer einen ganz besonderen Platz unter meinen ganzen Lieblingsfilmen.

http://myblog.de/une.image

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Umbau

Heute und morgen werde ich hier mal wieder alles auf Vordermann bringen ^^
6.8.06 16:24


Ja wahnsinn, die Bilder werden endlich wieder angezeigt ^^
Dann kann der Umbau ja weiter gehen!!
14.8.06 14:54


Back for Good

Also mit nachgeholten verschobenen Verspätung ... oder wie auch immer: jetzt folgt hier endlich mal wieder ein richtiger Eintrag!

Anhang thematischer Längsschnitte möchte ich euch auf den laufenden Stand der Dinge bringen:

der heutige Eintrag beschäftigt sich mit dem Thema

Abschiede

Davon gab es in den letzten Woche leider viel zu viele T_T
Insbesondere Ende Juli kam es ziemlich dicke; viele Austauschstudenten, die ich dieses Semester kennen gelernt habe sind zurück in ihr Heimatland, gleichzeitig werden einige meiner engsten Freunde für ein Jahr weggehen T_T

Aber alles mal der Reihe nach:

Der erste Brocken war bereits eine der schlimmsten. In der letzten Vorlesungswoche feierte meinen Japanischkursleiterin ihren Abschied aus Regensburg. Und natürlich bleibt einem der Dozent, bei der man eine Fremdsprache als erstes lernt immer ganz besonders in Erinnerung, v.a. dann wenn er/sie wirklich gut war. Zudem hatte ich sie ja nicht nur dieses Semester, sondern kannte sie schon gut 1,5 Jahre! Auf ihrer Abschiedsparty waren dann auch viele der jap. Studis, die ich liebgewonnen habe: z.B. Masaki, Mizuno, Yasuko und Yumi ^^ Natürlich hab ich es mir nicht nehmen lassen Fotos zu machen, und am Ende ist sogar noch ein kleines Video von der "Abschiedsansprache" entstanden.

Wäre in den nächsten Tagen alles normal weitergelaufen, hätte ich wohl nicht soo sehr an alles gedacht. Aber erst mit den nächsten Abschieden wurde mir bewusst, dass da eine ganze Welle an traurigen Ereignissen bevorstand...

Als nächstes gab es - nur 2 Tage später - das Abschiedstreffen mit meinem amerikanischen Tandempartner, wo wir stilecht eine Partie Siedler von Catan spielten. Am Abend des gleichen Tages dann ein letztes Essen mit Maria, bevor sie wieder nach Spanien zurückkehrt ist.

Und wäre das nicht schon alles genug, habe icham darauffolgenden Tag Mittags noch Bo-ram, der koreanischen Austauschstudentin eine gute Heimreise gewünscht T_T Zumindest konnte ich allen Leuten noch meine Abschiedsgeschenke zukommen lassen. Mich selbst haben auch einige kleine Überraschungen erwartet ^^

2 Wochen später habe ich dann meiner Freundin mit ein paar anderen beim Auszug aus ihrer Wohnung geholfen (Abschied Nr. 8). Und vorerst der letzte bleibt HG, mit dem ich letzten Donnerstag noch mal im Kino war, bevor er sich für ein Jahr nach Amerika verdrückt *g*
24.8.06 19:20


die letzten Prüfungen

.. und weiter gehts mit meinem kleinen Rückblick.

Heute: Prüfungen

Zuallererst ist hier v.a. die Mittelenglischklausur zu nennen. Vor diesem Kurs hatte ich auch schon im Vorfeld einigen Bammel. Fazit: Letztendlich war zwar alles recht arbeitsaufwendig, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt! [Außerdem schon mal im Hinblick auf Staatsexamen nicht schlecht, wenn man sich frühzeitig für Spezialgebiete entscheidet!]

Zumindest weiß ich jetzt einen Teilbereich der Linguistik, den ich wirklich interessant finde > Historische Sprachwissenschaft. Meine "Begeisterung" geht sogar so weit, dass ich nächsten Sommer rein aus Spaß wahrscheinlich nen Altenglischkurs belege *g* Irgendwie schon verrückt, ne?

Wenige Tage später gab es dann die Japanischklausur, die wirklich ziemlich einfach war. Die Chinesin in unserem Kurs schaffte es durch geschicktes Fragen während der Klausur auch noch die letzten Unklarheiten zu beseitigen *gg* So à la: "Dafür könnte man doch entweder X oder Y sagen, ich hab X, das stimmt doch, oder?" *gg*

Als letztes gabs noch ein Referat in nem Geschichts HS. Eigentlich mag ich ja Gruppenreferate, bei denen die Gruppe mehr als 2 Leute darstellen überhaupt nicht. Meistens hat man immer jemanden dabei, der im Vorfeld total faul ist, und so gut wie gar nichts macht. Ganz zu schweigen davon, dass es manchmal schon ne Leistung ist ein gemeinsamen Termin zu Referatsvorbesprechungen zu finden *g*. Aber wider Erwarten lief echt alles sehr gut. Und an jenem Tag, bin ich direkt nach dem Seminar (es endete um 16 Uhr) direkt zur Abschiedsfeier meiner Japanischlehrerin (siehe Eintrag gestern) gehetzt ^^
25.8.06 20:48


Geburtstagsüberraschungen

Wir unterbrechen die aktuelle Rückblicksreihe (die sowieso nur noch ein bis zwei Teile umfassen wird), und wenden uns aus aktuellem Anlass wieder den momentanen Geschehnissen zu!

Gestern war ich nämlich auf Thomas' Geburtstagsfeier, DEM Treffpunkt, für die quer in der Republik zum studieren verstreuten Schulfreunde. Endlich einige enge Freunde wiedersehen. Ich habe mich bereits im Vorfeld ziemlich gefreut!

Bereits am Mittag bekam ich eine SMS von Ulla [habe ich hier glaube ich schon länger nicht mehr erwähnt], dass sie auch da sein würde, und - da sie an diesem Abend noch einen zweiten "Termin" habe und dementsprechend früher los müsse - ob ich nicht schon etwas früher da sein kann. Offizieller Begin wäre um 20 Uhr gewesen, nur natürlich die gute Ulla war noch nicht da, als ich um Viertel nach 6 bei Thomas aufkreuzte. Das war allerdings auch gar nicht schlimm, denn so konnte ich mich mit Thomas unterhalten, den ich auch seit fast einem Jahr nicht mehr gesehen hatte! Am meisten haben ihn wohl die mit japanischen Sätzen (natürlich selbstgeschrieben!) verzierte Geburtstagskarte überrascht. Er wusste zwa seit etlichen Jahren, dass ich mich für Japan interessiere, aber zwischen interessieren, und eine Sache schließlich durchziehen liegen auch Welten..

Pünktlich um 19 Uhr (als sie ursprünglich vorhatte zu gehen) ist dann Ulla aufgetaucht *g* Zumindest hat sie noch mitgegessen, und so hatten wir zumindest ein bißchen Zeit miteinander. War wieder mal total süß von ihr umarmt zu werden.... habe sie auch schon viel zu lange (über 2 Jahre) nicht mehr gesehen gehabt.

Die eigentliche Überraschung des Abends war dann aber das Eintreffen von Björn, den ich seit dem Abiball 2002 nicht mehr gesehen habe ^^"" [Grund: immer wenn wir uns im August zu Thomas' Geburtstag trafen war er zu dieser Zeit meistens im Urlaub] Mindestens genausoviel hat mich aber seine Freundin interessiert, die er bei seinem einjährigen Amerikaaufenthalt kennengelernt hatte: Eine Japanerin! ^_^

Die hatte dann die "Ehre" mein Geschreibsel auf Richtigkeit zu überprüfen [es hat alles gestimmt! ^^], und ich habe mich auch im Laufe des Abends öfters mit ihr kurz auf japanisch unterhalten (soweit mir das halt momentan möglich ist).

Im diesem Zusammenhang möchte ich euch auch einen Spruch nicht vorenthalten, den Thomas mir nach dem Eintreffen der beiden kurz zur Seite gesagt hat [und den ich in die Reihe "meine Japanleidenschaft und ich" setzen würde. Einige altgediente Recken erinnern sich vielleicht noch an den Spruch meines SHK Kollegen an der Uni ^^]

Thomas:Weißt du, was merkwürdig ist? Du lernst japanisch - er nicht. Er hat ne japanische Freundin - du nicht.
Ich:... tja... *halb gespielt, halb Ernst* verdammt!!

*gg*

Zu fortgeschrittener Stunde gabs ein weiteres Novum, wir haben zum ersten mal in unserer Runde gepokert (sogar mit richtigen Chips). Nach über zwei Stunden, es war schon gegen 3 Uhr, wollte ich dann aber allmählich nach Hause. In der Zwischenzeit waren von 10 Spielern am Tisch nur noch 4 im Rennen. Um meinen Austritt zu beschleunigen habe ich dann bewusst ein paar irrwitzige Aktionen gemacht (einmal dabei sogar ohne es zu wollen gewonnen *g*), aber letztendlich konnte ich dann gehen *g*
27.8.06 22:41


Nachtgedanken

So allmählich verirren sich auch wieder mal ein paar Kommentarschreiber auf diese kleine Seite. Dankeschön! Über die letzten 4 Monate in der Statistik versuche ich hinwegzublicken - ich weiß, dass Einträge in dieser Zeit wirklich Mangelware waren...

Eigentlich hätte ich gestern Nacht, so gegen 3 Uhr, schon Lust gehabt einen Eintrag zu schreiben, aber andererseits, weil es halt nicht der eigene PC ist, habe ich einfach nicht dieses vertraute Gefühl. Schon merkwürdig, oder? Gegen Ende der Woche fahre ich dann ja wieder "nach Hause"/ zum neuen Zuhause .. wie auch immer...

Zumindest kann ich sagen, was mich wohl in diese besondere Stimmungslage versetzt hat. Zunächst lag es wohl an dem außergewöhnlichen Umstand, dass ich vor dem Computer sitzen Radio gehört habe - was ich sonst nie mache. Noch dazu ein wirklich schöner Klassik Kanal. Später, nach dem das Eintragschreiben hier erledigt war, habe ich im Bett "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" weitergelesen... Und je mehr ich von diesem Buch lese, je mehr zieht es mich in seinen Bann! So viele Lebenssituationen sind in wundervollen Sätzen beschrieben (selbst in der Übersetzung), dass ich manchmal einzelne Passagen 2 oder 3 Mal gelesen habe, um möglichst viel der Bedeutung und Atmosphäre in mich aufzusaugen.

Da freut es einen fast, dass man noch ein paar tausend Seiten vor sich hat. Irgendwann habe ich dann den Band beiseite gelegt, ich war in einer seltsam aufgekratzen Stimmung. Was wollte ich noch tun? Um ein Haar hätte ich eine die einer großen Schublade lagernden Stapel von Briefen hervorgezogen, und auszugsweise in einigen von ihnen wieder geschmökert. Aber nach kurzem Überlegen besann ich mich dann doch eines besseren.

Statt dessen kramte ich eine alte Kassette (Hits der Saison 3/91) hervor, legte diese in meinen in den letzten Jahren so gut wie gar nicht mehr benutzten Kassettenrecorder, löschte das Licht, und hing im Bett, beim Abspielen der Lieder, meinen Gedanken nach. Memories and Reveries, wie es auch hier im Header passend heißt. Nach einer langen Zeit - ich konnte nicht sagen wie viel Zeit vergangen war - bemerkte ich Blitze draußen hinter meinen dunkelblauen Vorhängen in die Nacht hineinzucken. Ein Gewitter. Ich zog die Vorhänge zurück und schaute gebannt zu.
29.8.06 00:13


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung